Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba

Restaurierungsgeschichte

Aufgrund der ungünstigen Lage am Nordwesthang des Godesbergs wirken sowohl Winde als auch das verschattet abfließende Hangwasser auf das Gebäude ein. So wurden schon im 18. Jahrhundert zahlreiche Reparaturen durchgeführt.

Die Restauratoren des 19. Jahrhunderts gingen weniger konservierend als erneuernd vor, weshalb beispielsweise die Fresken Johann Schießels heute als Malereien des 19. Jahrhunderts zu erkennen sind. Sie wurden 1895 von Carl Thiel ausgeführt. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch Stuckarbeiten ergänzt. Karl Hupe leitete die Arbeiten, die außerdem die Sicherung des Mauerwerks und des Daches umfassten.

Weitere Erhaltungsmaßnahmen wurden ca. alle zwanzig Jahre (ab 1937 sind diese überliefert) notwendig:

In den 1950er Jahren wurde der Wandputz erneuert und die Stuckaturen in den damals üblichen Methoden gefestigt. 1970 erfolgten ein Außenanstrich und die Ausbesserung von Innenschäden. In den 1980er Jahren widmete man sich vorrangig dem Erhalt der Innenausstattung, mit Stuckausbesserungen, einer Fußbodeninstandsetzung, einer Restaurierung der Seitenaltargemälde sowie der Wiederherstellung des Sakristeialtars. 1995 wurden Reparaturen an den Dachrinnen und erneut an den  Stuckaturen vorgenommen.

2008 erfolgten eine Hangwasserregulierung und Trockenlegung sowie ein Außenanstrich.

2013/14 schließlich fand auf Initiative des Fördervereins eine umfassende Instandsetzung des Daches sowie eine grundlegende Restaurierung des Innenraumes statt (Festigung der Stuckaturen und Malereien, Freilegung der ursprünglichen Farbgebung der Gewölbe und Altäre).

Auf kommende Herausforderungen bereitet sich der Förderverein seitdem vor.

 

Zustand der Kapelle 2012

Der Zustand der Kapelle von 2012, vor allem die vielfach gerissenen und absturzgefährdeten Stuckaturen, die das Resultat eindringender Feuchtigkeit sind, machten eine weitere Restaurierung dringend notwendig.

Wir haben Eindrücke der Rissbildung von 2012 für Sie zusammengestellt: 

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba, Detail (bearbeitet)

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba (Detail)

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba, Detail (bearbeitet)

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba (Detail)

 

Foto: V. Krohn

 

Foto: V. Krohn

 

 

Zustand des Innenraums 2014 nach der Restaurierung

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba

 

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba

 

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba